MPU

Bei MPU (Medizinisch Psychologische Untersuchung) wird der Antragsteller über die Eignung zur Fahrtauglichkeit beurteilt. Im Volksmund wird die Untersuchung auch mit dem Begriff „Idiotentest“ bezeichnet. Im Jahre 1954 wurde die MPU in Deutschland eingeführt. Sie dient in erster Linie den für die Fahrerlaubnis zuständigen Behörden. Mit ihrer Hilfe können sie über die Entziehung oder Neuerteilung der Fahrerlaubnis entscheiden. Die MPU dauert normalerweise drei bis vier Stunden.

Die Untersuchung wird in verschiedene Teile gegliedert. In einem medizinischen Teil wird der Teilnehmer auf Alkohol- und Drogenmissbrauch bzw. Abhängigkeit überprüft. Also jene Punkte, die besonders für den Verkehr interessant und von entscheidender Bedeutung sind. Dies wird in einem Gespräch mit dem Arzt ermittelt. Währenddessen wir man vom Arzt einer körperlichen Untersuchung unterzogen. Sollten sich hierbei Verdachtsmomente erhärten, können weitere Maßnahmen, wie eine Blutuntersuchung veranlasst werden. Die Verkehrspsychologie ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Untersuchung. Dabei führt ein Psychologe das Gespräch. Hierbei muss der Teilnehmer vor allem Einsicht über die früher gemachten Fehler zeigen. Dabei muss das Verhalten in der Zukunft schon mindestens ein halbes Jahr gelebt worden sein. Dies heißt, dass der Teilnehmer auf keinen Fall in irgendeiner Form auffällig geworden ist. Das Gespräch muss für das Gutachten aufgezeichnet werden. Die Aufzeichnungen sollten vom Teilnehmer gegengelesen werden, um etwaige Missverständnisse auszuschließen. Die Leistung des Teilnehmers wird im dritten Teil ermittelt. Dabei werden die körperlichen Merkmale, wie Konzentrationsfähigkeit, Aufmerksamkeit und Reaktionsfähigkeit getestet. Die Art und Dauer der Tests hängen vom Verstoß ab. Sollten die Ergebnisse den Anforderungen nicht genügen, so kann es im praktischen Fahrverhalten verbessert werden. Das Ergebnis kann in der Regel am selben Tag noch mitgeteilt werden.

Die Kosten einer solchen Untersuchung sind nicht ganz unerheblich. So betragen die Kosten beispielsweise für Alkohol- oder Drogenuntersuchungen 338 Euro netto. Bei kombinierten Verstößen sind höhere Beträge der Regelfall. Zu empfehlen ist eine MPU Vorbereitung durchzuführen, z.B. auf www.mpu-garantiert.de oder auch hier. Hier helfen dann Experten, damit Sie nicht durchfallen.